Die Vorbereitungen für die 1. tschechisch-österreichischen Winterspiele der behinderten Jugend Emil Open im Skigebiet Lipno haben begonnen. Die Veranstalter wollen ihre Absage nicht zugeben.

Pressemitteilung; Lipno nad Vltavou, 2. Dezember 2021

Am Freitag fand im Skigebiet Lipno ein großes Vorbereitungstreffen für die 1. tschechisch-österreichischen Winterspiele der behinderten Jugend Emil Open statt, die vom 26. bis 30. Januar 2022 stattfinden werden. Zu dieser Zeit werden mehr als hundert Teilnehmer aus Österreich und neun Regionen der Tschechischen Republik nach Lipno kommen. Junge Sportler mit Behinderungen aller Art werden in vier Winterdisziplinen ihre Stärken messen.

Durch das einzigartige Projekt für junge für junge Anfänger im Alter von 10 bis 26 Jahren will der der Veranstalter das Sportangebot für diese Zielgruppe erweitern und wie bei der Sommerversion dieser Spiele eine neue Wintertradition etablieren. „In der Region Südmähren und insbesondere in Brünn haben die Europäischen Sommerspiele für behinderte Jugendliche eine zehnjährige Tradition. Das große Interesse junger Sportler am Emil Open Konzept hat uns auf die Idee geführt, eine Tradition ihrer winterlichen Pendants zu etablieren,“ erklärt der Vorsitzende des Vereins und der Präsident der Spiele Pavel Zbožínek.

Veranstalter dieses Sportereignis ist der Verein Emilova sportovní, der den Österreichischen Behindertensportverband als Partner eingeladen hat. Wie der tschechische Veranstalter selbst zugibt, hat er keine Erfahrung mit der Organisation von Winterspielen, deswegen hat er zusammen mit dem österreichischen Partner ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem ihm der erfahrene österreichische Partner „den Winter beibringen“ muss.

Und warum die Organisatoren die südböhmische Region gewählt haben, um die Tradition der Winterspiele für Behinderte zu etablieren, erklärt der Präsident der Spiele noch einmal: „Als 2018 diese Idee entstand, haben wir die große Unterstützung der örtlichen Gemeinde gespürt, und auch wenn wir diese Unterstützung jetzt neu suchen müssen, ist Südböhmen für uns immer die am besten geeignete Region.“ Und Folgendes wird in der Liste von Zbožínek fortgesetzt: „Budweis ist als Universitätsstadt für uns von entscheidender Bedeutung. Wir haben eine wichtige Partnerschaft mit der Südböhmischen Universität in Budweis aufgebaut, die uns den beruflichen Hintergrund ihrer Lehrer sowie die Einbeziehung von Studenten aller Fakultäten als Volunteers vermittelt. Auch die Technische und Wirtschaftsuniversität in Budweis engagiert sich mit ihren Studenten, was uns auch freut, denn VŠTE möchte uns neben dem Ehrenamt auch beim Marketing helfen. Und der wichtigste Partner für uns ist natürlich das Skigebiet Lipno, in dem wir eine große Unterstützung gefunden haben, ohne die die Organisation dieser Sportveranstaltung für Behinderte nicht möglich wäre,“ beendet die Auflistung der Veranstalter von den Spielen.

Im kommenden ersten Jahr werden „nur“ Ski-Disziplinen realisiert – Abfahrt und Langlauf, Snowboarden und Schneeschuhwandern. Und es ist eben der Ski Teil, der im oben genannten Skigebiet Lipno stattfinden wird, das laut den Veranstaltern der Schlüsselpartner ist, weil hier die idealen Bedingungen zu finden sind, einschließlich der erforderlichen Barrierefreiheit.

„Nachdem wir von den Organisatoren kontaktiert wurden, zögerten wir nicht. Unser Skigebiet bietet gute Bedingungen für Behinderte und wir engagieren uns gerne in Projekten, um diese Zielgruppe zu unterstützen. Wir arbeiten seit langem und zielgerichtet mit Behinderten und verbessern ständig auch dank dieses Projekts unser "Lipno ohne Barrieren“, sagt die Sprecherin des Skigebiets Lipno Olga Kneiflová und fügt hinzu: „heute sind wir mit den Veranstaltern das ganze Gelände durchgegangen und haben uns auf die finale Form der Veranstaltung geeinigt. Für das Rennen haben wir die Skipiste Lipenská reserviert, die für diese Veranstaltung ideal ist, und wir haben einen Rundkurs für die Laufdisziplin geplant."

Botschafter der 1. Tschechisch-Österreichischen Winterspiele für behinderte Jugend Emi Open ist der südböhmische Paralympiker Arnošt Petráček, der bei der Konzeption der geplanten Winterspiele stand. „Auch wenn es manchen seltsam vorkommen mag, dass ich ein Winterspiel-Botschafter bin, ist es für mich selbstverständlich. Ich bin in Lipno aufgewachsen und konnte dank der Bedingungen hier Skifahren lernen. Das Skigebiet ist mein langjähriger Unterstützer und ich freue mich sehr, dass ich diese Spiele hierherbringen konnte.“ Lobt der paralympischer Medaillengewinner Petráček und fügt hinzu: „Ich freue mich, dass dank dem Stiftungsfond Emil und dem Skigebiet Lipno auch in dieser ungünstigen Pandemiezeit Projekte entstehen, durch die das Sportangebot für Behinderte erweitert wird. Und ich freue mich schon auf den ersten Jahrgang.“

MEDIENKONTAKT:

Emilova sportovní, z.s.
Pavel Zbožínek, +420 602 720 518, zbozinek@emilopen.cz
emilopen.cz
https://www.facebook.com/dnybezbariertageohnebarrieren

Österreichischer Behindertensportverband
Matias Costa, +43 676 5347162, costa@obsv.at
https://www.obsv.at/
https://www.facebook.com/obsv.at

Skiareál Lipno
Olga Kneiflová, +420 607 091 886, olga.kneiflova@lipno.info
https://www.lipno.info/
https://www.facebook.com/skiareallipno

Arnošt Petráček, +420 608 972 562, arny@arnostpetracek.cz
https://www.arnostpetracek.cz/
www.facebook.com/Arnošt-Petráček

ÜBER DIE VERANSTALTER:

Emilova sportovní (www.emilova-sportovni.cz)
ist ein durch Stiftungsfond Emil gegründeter Verein (www.emilnadace.cz), der sich der Unterstützung von jungen Sportlern mit Behinderung widmet. Die verläuft in drei Hauptbereichen – direkte finanzielle Unterstützung, Schaffung von neuen sportlichen Gelegenheiten sowie Organisation von sportlichen Veranstaltungen.

Österreichischer Behindertensportverband (www.obsv.at)
Der Österreichische Behindertensportverband ist eine Institution für Menschen mit Behinderung und hat sich im Bewusstsein der Bedeutung des Sports für Gesundheit, Mobilität, Selbstständigkeit, Lebensqualität und Inklusion zum Ziel gesetzt, womöglich viele Menschen mit Behinderung für Bewegung und Sport zu motivieren. ÖBSV bietet in seinen Vereinen ein breites Sportangebot für alle Behindertengruppen an.

ÜBER DAS PROJEKT:

Das Projekt mit dem Namen Tage ohne Barrieren, Nr. ATCZ225, wird mit Kofinanzierung aus dem Programm Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik umgesetzt.

Das Ziel des Projekts Tage ohne Barrieren ist der Aufbau einer tschechisch-österreichischen Plattform zur Unterstützung körperlicher Aktivitäten behinderter Jugendlicher.

Mit dem Projekt wollen wir durch Sport und körperliche Aktivitäten zu einer stärkeren Einbindung von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft beitragen. Wir streben danach, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen zu erhöhen und konzentrieren uns dabei auf die jungen Menschen, die wir für den Sport gewinnen möchten.  Mit der Ausnützung von Wissen beider Partner - Österreichischer Behindertensportverband und Oberösterreichischer Behindertensportverband -  werden wir diesen Menschen neue Erfahrungen ermöglichen und gleichzeitig die Öffentlichkeit in gemeinsame Aktivitäten einbeziehen. Wir werden Sportlern und ihren Familien neue Sportmöglichkeiten vorstellen sowie der Öffentlichkeit die wirklichen Hindernisse vorstellen, die Menschen mit Behinderungen nicht nur daran hindern, Sport zu treiben.

Dazu wollen wir das Knowhow des österreichischen Partners nutzen, der eine Dachorganisation für Sportler mit Behinderung ist, sowie unsere Erfahrungen.

Die beiden Partner, Emilova sportovní, e.G. und Österreichischer Behindertensportverband haben gemeinsam das Projekt in vier Aktivitäten geteilt:

  1. Organisation von zwei Jahrgängen tschechisch-österreichischer Winterspiele der behinderten Jugend Emil Open
  2. Umsetzung von Roadshow in allen Grenzregionen – Südmähren, Hochland, Südböhmen + Niederösterreich und Oberösterreich.
  3. Einrichtung von Verleihstellen mit Sportgeräten und Hilfsmitteln in allen Regionen - kostenlos.
  4. Erstellung einer Datenbank von Sportplätzen und Sportaktivitäten in allen 5 Regionen und ihre Vernetzung.